Aktuell
logo schrift 2017b

Tel: 09082-96600  •  Mo-Do: 07.00-16.00 h  •  Fr: 07.00-12.00 h    Mittagspause: 11.45 - 12.30 h

Anfrage abschicken

durch Eis- und Schnee

 

presse 2011

Fensterbauer

 

Klopfer Fensterbau 2016 02

Sichere Fenster

pdf downSichere Fenster
pdf downLangfinger

sicherheit

Blickpunkt Zukunft

Neueste Maschinentechnologie

0214 wurde der komplette Austausch der Kunststoff-Fensterfertigung und die Einführung neuer Fenstersysteme abgeschlossen. Dank der neuen Profiltechnologie lassen sich die neuen Systeme mit großen Glasflächen und hoher Stabilität herstellen.

Klopfer Fensterbau High Tech

Klopfer76   mehr erfahren

 

Besuch bei Fensterbau-Klopfer!


fensterbau klopfer storch 01

fensterbau klopfer storch 02

Multiunktionstüren

pdf down Multifunktionstüren


sichere tuer

Neue Fenstergeneration


Die neue Fenstergeneration "Klopfer76Anschlagline" und "Klopfer76Mitteldichtline" vom Fensterbauer aus Oettingen sind wahre Wunderwerke der Technik!

neue fenstergeneration

pdf down mehr erfahren

Umweltschutz


Klopfer Fensterbau 2016 01

Energiepass

pdf down Energiepass


energiepass

Kunstoff-Fenster KLOPFER ENERGY-LINE


energy1Klopfer Energy-Line ist die neue Profilgeneration mit der optimalen Bautiefe von 88 mm, modernem Design und perfekten Profilproportionen. Ein Hochdämmendes Thermo-Mitteldichtungssystem mit 6 Profilkammern. Drei Dichtungsebenen in allen Bereichen (Flügel- und Blendrahmenfalz) sorgen für besseren Schlagregenschutz und Winddichttigkeit. Die innovative Flügelfalzdichtung sorgt für zusätzliche Wärmedämmung. Das Verglasungsspektrum reicht von 24 – 52 mm. Durch die bessere Statik können zudem größere Fensterflügel, wie bisher realisiert werden. Das neue System erfüllt schon in der 88plus StandardStandard-Ausführung die Anforderungen für Niedrig-Energiehäuser. Das System ist weiter mit Alu-Vorsatzschale, als AluFusion-System und in einer Passivhaustauglichen Variante erhältlich. Uf-Werte von 1,0 bis ≤0,8 W/(m²K) je nach Ausführung. Dies ermöglicht gleichzeitig eine hohe Gestaltungsfreiheit, in Form und Farbe durch die verschiedenen Oberflächen-Ausführungen wie Folierung in unifarben und holzstrukturen oder Aluminiumoberflächen. Die intelligente Gesamtkonstruktion des neuen Systems macht eine außergewöhnliche Steigerung der Werte für Wärme- und Schalldämmung, für Sicherheit und Wirtschaftlichkeit möglich. Als vorbildlich gilt das System auch in ökologischer Hinsicht: Als einer der ersten Fensterbauer setzt die Marke KLOPFER zur Herstellung der Profile neben recycelten Materialien in frischem Fenster-Kunststoff ausschließlich bleifreies PVC mit „grünen“ Stabilisatoren auf Calcium/Zink Basis ein.



Neues Messverfahren:

Wie viel Energie werfen Sie zum Fenster hinaus?

Entwicklung eines neuen Messverfahrens am TCW

„Viele Hausbesitzer stehen vor der Frage, wie schlecht sind die alten Isolierglasfenster, wann sollen wir diese auswechseln, bzw. sollen wir 2-fach oder 3-fach Verglasung einbauen lassen?“, berichtet Josef Wolf, Thermografieexperte am Technologie Centrum Westbayern (TCW) von seinen Gesprächen während der Wärmebildaufnahmen im Rahmen der Thermografieaktion des regionalen Innovationszentrums. Diese Frage war Anlass, für das TCW ein Projekt zu starten, um ein Messverfahren zur Beurteilung der Qualität eingebauter Fensterscheiben zu entwickeln, das unter anderem auf Wärmebildaufnahmen aufbaut und deren Aussagekraft erweitert. Die Fensterbau Klopfer GmbH aus Oettingen konnte als Partner gewonnen werden. Sie unterstützt dieses Projekt im TCW-Labor durch die Bereitstellung mehrerer Glasscheiben mit unterschiedlichen Isolierqualitäten zu Prüfzwecken. Geschäftsführer Hans Klopfer verweist auf die Notwendigkeit, zusehends im Kundenkontakt mit Messdaten und Einsparpotentialen überzeugen zu müssen. Dabei müssen die Aussagen fundiert sein und schnell getroffen werden können.

Mit dem neuen Verfahren zur Bestimmung des U-Wertes einer eingebauten Fensterscheibe (ein Maß für den Wärmedurchgang bzw. das Isolationsvermögen), lässt sich der Energieverlust, der durch das jeweilige Fenster entsteht, z. B. in Liter Heizöl bzw. Euro umrechnen. Dieses Verfahren hilft dem Hausbesitzer bei der Entscheidung, ob ältere Fensterscheiben bzw. Fenster ausgewechselt werden sollen oder wie man zu einem verringerten Energieverbrauch gelangen kann.

Die hierzu notwendigen Experimente werden in Kooperation mit der Hochschule Augsburg (Fakultät für Maschinenbau) im Institutsbereich am TCW durchgeführt. Dies im Rahmen einer Semesterarbeit von der aus Malaysia stammenden Gaststudentin, Frau Rahamad. Ihr Betreuer vor Ort, Prof. Dr. Markus Glück engagiert sich für eine besonders praxisnahe Ausbildung der Studenten: „Wir freuen uns, mit der Teilnahme am Austauschprogramm der Hochschule Augsburg und der Universität Kuala Lumpur (Malaysia) erstmals auch internationale Erfahrung am TCWklopfer oettingen messverfahren sammeln zu können.“

Die Frage 2-fach oder 3-fach Verglasung wird am Energiesparabend am 3. Dezember im Technologie Centrum Westbayern, u. a. von Experten aus der Glasindustrie beantwortet. Zukünftig wird das Technologie Centrum Westbayern diese Messung als unabhängiger Dienstleister zusammen mit der thermografischen Beurteilung von Wohngebäuden anbieten.

Weitere Informationen zum Technologie Centrum Westbayern unter Tel. 09081 8055-100 oder im Internet unter www.tcw-donau-ries.de.

Foto: v. l. nach r.: Geschäftsführer Hans Klopfer (Fensterbau Klopfer GmbH Oettingen), Josef Wolf (TCW), Maschinenbau Studentin Frau Rahamad (Hochschule Augsburg, Austauschprogramm mit Malaysia), Prof. Dr.-Ing. Markus Glück (Hochschule Augsburg / TCW)

 

 

Familienentlastender Dienst/Offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe Donau-Ries besichtigt Firma Klopfer in Oettingen

lebenshilfeLebenshilfe Donau-Ries bei Fensterbau-Klopfer

Der Familienentlastende Dienst der Lebenshilfe Donau-Ries besichtigte im Rahmen des Freizeitangebotes „Freitagstreff“ die Firma Klopfer Fensterbau in Oettingen.

Firmeninhaber Hans Klopfer und seine Frau (links im Bild) zeigten den interessierten Teilnehmern die verschiedenene Maschinen und erklärten deren Arbeitsweise. Die Teilnehmer erfuhren viel Wissenswertes über Isolierungen, individuelle Anfertigung von Fenstern, Qualitätsmerkmale und die Geschichte der Firma Klopfer. Am Ende der Führung verwöhnte das Ehepaar Klopfer die Gruppe mit Butterbrezeln, Wurstsemmeln und Getränken. Zur Erinnerung erhielt jeder Teilnehmer ein kleines Geschenk.

 

Register

You need to enable user registration from User Manager/Options in the backend of Joomla before this module will activate.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.